Spinalkanalstenose

Müssen Sie sich unterwegs häufig setzen?

Einschränkungen

Haben Sie seit längerer Zeit eine zunehmend eingeschränkte Gehfähigkeit? Und reicht es Ihnen unterwegs oft nur noch vom einen Schaufenster zum anderen?

Erfahrung

Die Rückenspezialisten des WirbelsäulenZentrums Biel haben mit der Behandlung von Spinalkanalstenosen (Wirbelkanalstenose) jahrelange Erfahrung.

Untersuchung

«Stenose» bedeutet «Verengung», diese liegt häufig im Bereich der Lendenwirbelsäule vor. Wir führen bei Verdacht zuerst eine ausführliche neurologische Untersuchung durch.

Unser Ziel

Eine auf den Patienten abgestimmte Behandlung

Segmentale Spinalkanalstenose LWK3/4 und LWK4/5.

Sprechstunden

In jedem Fall wägen wir in Absprache mit unseren Patienten konservative Therapien und Operationen gegeneinander ab. Ziel ist eine möglichst erfolgreiche und auf den Patienten abgestimmte Behandlung.

Unser Team besteht aus Wirbesäulenchirurgen, die viel Erfahrung haben. Wir bieten Ihnen Beratungs-Sprechstunden an. Ausserdem können Sie bei unseren Spezialisten gerne eine Zweitmeinung einholen.

Der Spinalkanal ist eingeengt, die Folge sind Beschwerden beim Gehen. Eine Arthrose z.B. kann eine spinale Stenose begünstigen.

Keine Beschwerden: Der Spinalkanal ist nicht eingeengt, das Rückenmark ist unbeeinträchtigt.

Epidemiologie

  • Mit Ausnahme des angeboren engen Wirbelkanals tritt die Stenose typischerweise bei älteren Menschen ab 60 Jahren auf.
  • Frauen sind häufiger betroffen als Männer
  • Etwa 5% alle älteren Patienten mit Rückenschmerzen leiden an einer  behandlungsdürftigen Stenose
  • Nach dem bandscheibenvorfall stellt die Dekompression der Stenose die zweithäufigste Rückenoperation dar.

Symptome

  • Die Gehfähigkeit ist durch Schmerzen oder Schwäche stark eingeschränkt.
  • Oftmals reicht es nur von einem Geschäft zum anderen, deshalb spricht man von „Schaufensterkrankheit“
  • Die Beweglichkeit der Wirbelsäule ist oft eingeschränkt, oft begleitet von starken Rückenschmerzen.
  • Nicht selten berichten Patienten aber auch nur von einer diffusen Schwäche oder Sensibilitätsstörung.

Diagnose

  • Der Bericht des Patienten über seine Symptome stellt schon eine erste Diagnose dar.
  • Bei der klinischen Untersuchung wird die Neurologie untersucht und die Stellung der Wirbelsäule.
  • Mittels Röntgen, Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (MRT) erfolgen weitere Abklärungen.
  • Um ein Wirbelgleiten auszuschliessen, können zusätzliche Röntgenaufnahmen mit Funktionsprüfung erforderlich sein.
Behandlung

der Spinalkanalstenose

Diagnosestellung
Therapien
Infiltration
Chirurgischer Eingriff
Chirurgisches Vorgehen

Bei symptomatischer Spinalkanalstenose

An der Lenden- und Brustwirbelsäule

Wir erweitern die Verengung meist mikrochirurgisch in möglichst minimalinvaiser Technik. Der Chirurg eröffnet den Wirbelkanal und trägt die verdickten Bänder und Teile der arthrotischen Zwischenwirbelgelenke ab, bis die Nerven wieder frei sind.

An der Halswirbelsäule

Je nach Art und Lage der Verengung verschaffen wir uns durch einen kleinen Schnitt am Hals oder Nacken Zugang. Die Operation mit vorderem Zugang an der Halswirbelsäule hat den Vorteil, dass die Nackenmuskeln intakt bleiben.